Nachrichten vom 23.02.2017

Meerbusch

Heftiger Sturm - Stadt überlegt Rathaussturm abzusagen

Die Stadt Meerbusch überlegt den heutigen Rathaussturm abzusagen. Grund ist die schlechte Wettervorhersage. Gegen 10 Uhr wolle man noch einmal die Lage prüfen - dann werde man eine Entscheidung treffen, so ein Stadtsprecher. Man nehme das Thema sehr ernst. Im gesamten Rhein-Kreis Neuss sind heute starke Sturmböen unterwegs - bis zu 100 Stundenkilometer sind möglich. Aus den anderen Kommunen im Kreis gibt es keine Überlegungen die Rathausstürme abzusagen.
 
 
 

Rhein-Kreis Neuss

Karneval: Polizei verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen

Über die Karnevalstage wird die Polizei im Rhein-Kreis Neuss verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen durchführen. Sie appelliert an die Jecken: Wer trinkt, sollte das Auto stehen lassen. Außerdem warnt die Polizei rund um Karneval vor Taschendiebstählen.
Jedes Jahr an Karneval ist die Polizei verstärkt im Einsatz. Letztes Jahr wurden hier im Kreis mehr als 640 Autofahrer kontrolliert. Sieben saßen betrunken hinterm Steuer. Drei hatten Drogen genommen. Außerdem gab es fünf Verkehrsunfälle bei denen Alkohol im Spiel war. Außerdem weist die Polizei darauf hin, dass bestimmte Kostüme hinterm Steuer verboten sind. Die Verkleidung darf den Fahrer nicht beim Sehen, Hören oder Bewegen beeinträchtigen. Ansonsten droht Bußgeld.
 
 
 

Neuss

Forderung nach neuen Industrieflächen

In Neuss gibt es zu wenig Industrieflächen. Deswegen schlagen die Industrie- und Handelskammer und die Mittelstandsvereinigung Alarm - schreibt die Neuss-Grevenbroicher Zeitung. Demnach könne die Stadt großen Unternehmen im Moment keine adäquaten Gewerbegrundstücke anbieten. Sie fordern laut Zeitung ein Expertenteam, das neue Industrieflächen herausarbeitet. Der Neusser Bürgermeister Breuer wird mit den Worten zitiert: "Wir sind bereits dabei".
 
 
 
Am Morgen
Nachricht schreiben
Wetter
10°C / 10°C
Neuss
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten
 
 
Lokalnachrichten hören
  • 07:30h (23.2.2017)